Zurück zur Übersicht
Erstellt am 28.11.2017

Der erste Austrian Video Award geht an SalzburgMilch

Der Film „Jakoberbauer“, ein authentisches Bauernportrait über Hans Gruber vulgo Jakoberbauer, Reine Lungau Milchlieferant der SalzburgMilch, wurde im Rahmen einer Galaveranstaltung mit dem ersten Austrian Video Award in der Kategorie „branded content“ prämiert.

Beim Austrian Video Award in der Gösserhalle in Wien wurden  zum ersten Mal Preise an Österreichs erfolgreichste Video-Influencer und Online Video Kampagnen verliehen. Neben den Kategorien mit Publikumswertung wurden die Gewinner in fünf Kategorien von einer prominenten Jury gewählt. Ö3-Wecker-Mann Robert Kratky, Runtastic-Gründer Florian Gschwandtner, Film-Produzent Oliver Auspitz, YouTube-Granden „Die Lochis“ und fünf weitere prominente Jury-Mitglieder bewerteten 100 Einreichungen in Hinblick auf Strategie, Konzeption, Umsetzung, Innovation und Kreatividee.

In der Kategorie BRANDED CONTENT für die einzigartige Stärkung einer Brand Awareness konnte Salzburg Milch mit „Jakoberbauer“ als herausragendstes Video-Konzept und -Format überzeugen. Es begleitet Jakoberbauer Hans Gruber bei seiner Arbeit als Milchlieferant für die SalzburgMilch. Auf 1.850 – 2.600 m Seehöhe weiden seine Kühe im Sommer und fressen nur bestes Futter aus dem Lungau – das ist Voraussetzung für die Reine Lungau Milch. „Mit Vorhandenem auskommen“ lautet die Devise des Projektes „Reine Lungau – Milch aus dem Biosphärenpark“. Zusätzlich zum Höchstmaß anTiergesundheit liegt ein Hauptaugenmerk darauf, dass die Kühe nur Bio-Futter aus der Region erhalten. Es wird nichts zugekauft. Dass durch die damit verbundene Reduktion von Kraftfutter die Milchleistung der Kühe zurückgeht, ist gewünscht. Es geht hier nicht um Quantität sondern um Qualität und unverfälschten, ehrlichen Geschmack.

„Das Projekt Reine Lungau steht für Ehrlichkeit und Authentizität. Diesen Weg wollten wir auch bei der Werbung gehen. Daher haben wir gemeinsam mit unserer Agentur Traktor und der Produktionsfirma Kaiserschnitt unsere Milchbauern in ihrem Alltag begleitet und auf eine ganz neue Art darüber berichtet.“, erklärt Florian Schwap, Marketingleiter der SalzburgMilch und ergänzt: „Über dieses einzigartige Projekt gibt es so viel zu berichten, dass ein Fernsehspot nicht ausreicht. Daher wurden bewusst auch die neuen Medien genutzt, um über möglichst viele Kanäle zu kommunizieren.“