Ist rechtsdrehende Milchsäure gesünder als linksdrehende?

Die bei der Milchsäuregärung entstehenden Anteile an rechts- und linksdrehender Milchsäure werden durch die zur Säuerung verwendeten Mikroorganismen bestimmt. Bei der Herstellung von Sauermilchprodukten werden meistens Kombinationen von Mikroorganismen eingesetzt, die mehr als 50% rechtsdrehende Milchsäure bilden. Rechtsdrehende Milchsäure ist ein physiologisches Zwischenprodukt des menschlichen Stoffwechsels, wogegen linksdrehende Milchsäure nur durch den Verzehr von Sauermilchprodukten und Sauerkraut in den Körper gelangt. Obwohl rechtsdrehende Milchsäure rascher verstoffwechselt wird, stellt auch die linksdrehende Variante entgegen früheren Befürchtungen keinerlei Belastung für den Organismus dar. Allein in der Säuglingsernährung sollte auf die Fütterung von Sauermilchprodukten bis zum vollendeten 1. Lebensjahr verzichtet werden.


Quelle:
Mit freundlicher Genehmigung der Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH (AMA), Wien.
Verfasserin: Mag. Sabine Bisovsky
Weitere Informationen und Broschüren unter: www.ama.at