Ist ranzige Butter gesundheitsschädlich?

Das "Ranzig-werden" von Butter ist das Einsetzen natürlicher Abbaureaktionen der Butter. Unter dem Einfluss von Licht, Wärme und Sauerstoff findet eine Oxidation der ungesättigten Fettsäuren statt, in Folge deren die Butter an der Oberfläche eine gelbliche, ranzige Schicht bekommt. Butter mit einem hohen Anteil an Sommerrahm wird leichter ranzig, weil sie mehr ungesättigte Fettsäuren enthält. Dünne ranzige Schichten beeinträchtigen lediglich die Geschmacksqualität, können auch leicht mit einem Messer entfernt werden und sind nicht gesundheitsschädlich. Ist die Butter jedoch aufgrund unsachgemäßer bzw. zu langer Lagerung stark ranzig geworden, sollte sie (vor allem von Personen mit empfindlichem Magen-Darm-Trakt) nicht mehr verzehrt werden.


Quelle:
Mit freundlicher Genehmigung der Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH (AMA), Wien.
Verfasserin: Mag. Sabine Bisovsky
Weitere Informationen und Broschüren unter: www.ama.at