2014
Inbetriebnahme der neuen SalzburgMilch Käserei in Lamprechtshausen

Nach nur einem Jahr Bauzeit wird das neue Käsewerk der SalzburgMilch in Lamprechtshausen in Betrieb genommen, eine der europaweit modernsten Käsereien. Im als Käsekompetenz-Center konzipierten Werk werden zukünftig alle Schnitt- und Hartkäsesorten der SalzburgMilch auf höchstem technischen und qualitativen Niveau gekäst, gereift und verpackt.

2013
Gründung der SalzburgMilch GmbH

SalzburgMilch ist Österreichs viertgrößter Milchverarbeiter und zählt zu den größten Verarbeitern von Biomilch in Österreich.

 

Spatenstich zum Bau des Käsekompetenzcenters in Lamprechtshausen 

In den nächsten Jahren wird ein neues, modernes Käsekompetenzcenter in Lamprechtshausen errichtet, das auf dem neuesten Stand der Technik ist und die Käsekompetenz der SalzburgMilch weiter stärkt. Am Produktionsstandort in Salzburg Itzling bietet sich dadurch Platz zur weiteren Expansion im Bereich des Weißen und Bunten Sortiments, d.h. in der Erzeugung von Milch, Sauermilchprodukten, Jogurt und Milchmischgetränken.

2010
Beteiligung der Alpenmilch Salzburg Ges.m.b.H am Käsehof

Die gemeinsame Zukunft beginnt. Alpenmilch Salzburg und Käsehof nützen gemeinsames KnowHow und Kompetenz, um allen Geschäftspartnern eine breite Palette an Käse und Milchprodukten der weißen und bunten Palette anbieten zu können.

2008
Erhöhung der Gesellschaftsanteile
von Meggle auf 49 %
2006 - 2008
Bau des neuen Hochregal-Lagers in Salzburg Itzling

Das bis dahin größte Bauprojekt in der Geschichte der Alpenmilch Salzburg wird erfolgreich umgesetzt. Bereits nach einer Bauzeit von nur ca. 9 Monaten werden die Gründungsmaßnahmen sowie die wichtigsten Bautätigkeiten mit der Firstfeier erfolgreich abgeschlossen. Nach dem darauf folgenden komplexen Innenausbau wird das hochmoderne und vollautomatisierte Hochregallager Ende August 2008 in Betrieb genommen.

2002
Erhöhung der Gesellschaftsanteile
von Meggle auf 33 %

Die Molkerei MEGGLE Wasserburg GmbH & Co KG zieht die im Gesellschaftsvertrag eingeräumte Option und erhöht ihre Geschäftsanteile an der Alpenmilch Salzburg auf 33 %.

1999
Meggle wird dritter Gesellschafter der Alpenmilch Salzburg

Die Gesellschafter der Alpenmilch Salzburg entscheiden sich dazu, mit der Firma MEGGLE in Wasserburg einen dritten Gesellschafter aufzunehmen. MEGGLE zeichnet  zunächst eine Minderheitsbeteiligung in der Höhe von 26 % an der Alpenmilch Salzburg.

1996
Einführung der Marke Käsehof

Das erste Käsehof Produkt – der Salzburger Emmentaler – kommt auf den Markt. Mittlerweile werden der gesamte österreichische Lebensmittelhandel sowie viele internationale Kunden beliefert.

1995
Produktion des ersten Bio-Käses Österreichs durch die Salzburger Landkäserei

Im Frühjahr 1995 wird - damals noch von vielen belächelt - der erste Bio Käse von der Salzburger Landkäserei produziert. Unter dem Markennamen 'Ja!Natürlich' findet dieser seinen Weg zum Konsumenten.

1994
Einführung der Marke „SalzburgerLand – Das Milchparadies“

Mit einer einzigartigen Kooperation mit der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft, die die Marke "SalzburgerLand" seit vielen Jahren im Einsatz hat, ist es gelungen, für beide Seiten Synergien aus dem Tourismus, der Gastronomie sowie der Lebensmittelwirtschaft zu erzielen.

1993
Gründung der Alpenmilch Salzburg

Um die Herausforderungen sowie die höheren Ansprüche des freien Marktes erfüllen zu können, haben sich beide Genossenschaften zur Gründung der Alpenmilch Salzburg Ges.m.b.H im Jahre 1993 entschlossen. Nach Unterzeichnung der Verträge wird die Geschäftstätigkeit im Jahre 1994 aufgenommen, wobei das Hauptaugenmerk auf der Schaffung von effizienten Produktionsbedingungen liegt.

1990
Einbringung der Molkerei Kuchl in den Milchhof Salzburg
1990er
Einbringung selbständiger Käsereien des Salzburger Flachgaues in die Salzburger Landkäserei

Im Zuge des zu erwartenden Beitritts Österreichs zur Europäischen Union werden zahlreiche selbstständige Käsereien des Salzburger Flachgaues in die Salzburger Landkäserei eingebracht, die somit zum größten Käseerzeuger des Landes Salzburg wird.

1984
Schließung des Produktionsstandorts Tamsweg und Bischofshofen
1975
Marke „Sunny“ für die Spezialmilchprodukte des Milchhofs Salzburg eingeführt

Bereits vor dem Wegfall der Versorgungsgebietsregelung in Österreich ist es damit dem Unternehmen gelungen, nationale Belieferungen bei Emmentaler, Haltbarmilch und Fruchtjoghurt durchzuführen.

1974
Gründung der Tauernmilch Bischofshofen durch Zusammenschluss der Lungauer Molkereigenossenschaft und der Pongauer Molkereigenossenschaft

Die Milchanlieferung beträgt 1974 24 Mio. kg  und wird bis 1994 auf 35 Mio. kg. gesteigert. Produktschwerpunkt in Tamsweg ist der Schnittkäse (Tilsiter, Edamer) und in Bischofshofen Frischmilch, Schlagobers, Sauerrahm, Sauermilch, Buttermilch, Butter, Topfen und Frischkäse.

1969
Produktion von Emmentaler in Salzburg-Itzling wird aufgenommen

Für diesen Emmentaler kann bei der Käseweltmeisterschaft in Grenoble die Goldmedaille erreicht werden.

1967
Erste Jogurt-Erzeugnisse werden eingeführt
1945
Bau der Molkerei auf dem heutigen Standort in Salzburg-Itzling

Nach dem Ende des 2. Weltkrieges wird die Molkerei auf dem heutigen Standort in Salzburg-Itzling gebaut und in den 60er und 70er Jahren laufend erweitert.

1935
Geburtsstunde des Käsehofs mit der Gründung der Käsereigenossenschaft Schleedorf

Als "Käsereigenossenschaft Schleedorf" finden sich 29 Bauern zusammen, die mit 193 registrierten Kühen zwei, höchstens drei Emmentaler-Laibe pro Tag produzieren. Die Milch dazu liefern die Bauern in kleinen Wagen, die meist von Hunden gezogen werden.

1931
Gründung des Milchhofs Salzburg

Der Milchhof Salzburg hat die Versorgung der Stadt Salzburg mit Milchprodukten als Aufgabe. Im Jahr 1931 beträgt die Tagesanlieferung 1.700 Liter.