Ernst Kronreif

Ernst Kronreif

Bitte geben Sie uns eine kurze Info zu sich und Ihrer Karriere:

Nach meiner Ausbildung zum Hotelkaufmann und einigen Monaten im elterlichen Betrieb in Hallein-Taxach zog es mich hinaus in die Welt: zunächst in die Schweiz und dann auf Bildungsreisen in die Türkei, nach Persien und Afghanistan sowie nach Kreta. Danach arbeitete ich zunächst in der Rezeption des Hotels Friesacher, danach in der Küche in »Katzensbergers Adler« in Rastsatt, Deutschland, wo ich die hohe Kunst des Pasteten-Machens lernte. Nach einem neuerlichen Intermezzo zu Hause beim Hohlwegwirt in der Küche und nach Niederösterreich. Im Dezember 1982 zog es mich nach McPherson westlich von Kansas City, wo ich am Aufbau des Restaurants Raymonds Peppermill mitarbeitete. Aber bereits im Juli 1983 kehrte ich wieder nach Hallein zurück, um von da an, abgesehen von einigen Gastvorträgen, in meiner Heimat zu bleiben und den Betrieb 1988 zu übernehmen.

 

Sind Sie persönlich eher ein Milchbubi oder ein Macho?

Ein Macho.

 

Welcher Käsetyp sind Sie?

Ich mag alle erdenklichen Käse,  welche mit  Wein harmonisieren.

 

Auf welches Milchprodukt können Sie beim Kochen keinesfalls verzichten? 

Auf Butter.

 

Wie wichtig ist Ihnen Regionalität bei der Auswahl der Zutaten? 

"Alle Produkte rund um den Kirchturm" - Alle unsere heimischen Produkte werden von Lieferanten im Umkreis von maximal 40 km geliefert. 

 

Welches ist Ihre Lieblingsspeise mit Milchprodukten? 

Marillenknödel im Topfenteig

 

Verraten Sie uns einen Geheimtipp beim Kochen mit Milchprodukten?

Butter ist geschmacksträger, daher koche ich sehr viel mit Butter

 

Die Marillenknödel und weitere Rezepte von Ernst Kronreif finden Sie hier!

 

Didi Maier

Didi Maier

Bitte geben Sie uns eine kurze Info zu sich und Ihrer Karriere:

Seit ich mit 12 Jahren das erste Mal einen Schokoladengugelhupf selber gemacht habe, wusste ich, dass Kochen meine Leidenschaft ist. Als mir der zweite Gugelhupf verbrannte, merkte ich, dass auch viel Übung und Fleiß dazu gehört. Mit diesen Eigenschaften versuche ich unsere Gäste im Restaurant Johanna Maier & Söhne täglich zu verzaubern.

 

Sind Sie persönlich eher ein Milchbubi oder ein Macho?

Ich bin eine gute Mischung =  ein Milchmacho.

 

Welcher Käsetyp sind Sie?

Das ist wie bei uns Menschen. Je reifer desto interessanter und g'schmackiger.

 

Auf welches Milchprodukt können Sie beim Kochen keinesfalls verzichten? 

Auf Schlagobers. Weil es meine Gerichte geschmacklich abrundet.

 

Wie wichtig ist Ihnen Regionalität bei der Auswahl der Zutaten? 

Regionalität ist das Um und Auf. Meine Kreativität hole ich mir rein aus unserer Natur. Sie zeigt mir die Farbtöne und die natürlichen Geschmäcker. Kombiniert mit heimischen Produkten entsteht eine Küche, die nach Salzburg & Österreich schmeckt und wo auch Salzburg & Österreich drinnen ist.

 

Welches ist Ihre Lieblingsspeise mit Milchprodukten? 

Die Schwarzbeerdatschi  mit Sauerrahmeis von meiner Mutter.

 

Verraten Sie uns einen Geheimtipp beim Kochen mit Milchprodukten?

Milch – ein kleiner Schuss – macht jedes Stück Spargel zum zarten Genuss.

 

Den Milchrahmstrudel und viele weitere Rezepte von Didi Maier finden Sie hier!

 

Franz Fuiko

Franz Fuiko

Bitte geben Sie uns eine kurze Info zu sich und Ihrer Karriere:

Ich wurde am 31. Juli 1964 in Griffen geboren, in Pörtschach begann ich 1979 im „Österreichischen Hof“ meine Ausbildung zum Koch, die ich im Hotel Zürserhof am Arlberg abschloss.

 

Mein Weg führte mich nach Wien („Mattes“), Marseille („Le Petit Nice”), auf die M/S Vistafjord der Cunard Lines, nach Ischgl („Hotel Seespitz“) sowie Vail/Colorado („Gramshammer”). 1987 wurde ich als Patron und Küchenchef des „Mesnerhaus“ in Mauterndorf erstmals mit zwei Gault Millau-Hauben ausgezeichnet. 1994 wurde ich zu Österreichs „Koch des Jahres“ gekürt. 18 Punkte und 3 Hauben. Bereits in den vergangenen Jahren entwickelte sich zwischen mir und dem Haus „Carpe Diem Finest Fingerfood“ ein von gegenseitigem Respekt getragenes freundschaftlich-kollegiales Verhältnis, seit Ende 2007 bin ich dort Küchenchef und Geschäftsführer (neben Roland Neulinger).

 

Welcher Käsetyp sind Sie?

Weichkäse und Schimmelkäse


Auf welches Milchprodukt können Sie beim Kochen keinesfalls verzichten? 

Butter und Sahne. Sie sind die Grundbasis in jeder Küche und wichtige Geschmacksträger.

 

Wie wichtig ist Ihnen Regionalität bei der Auswahl der Zutaten?

Sehr wichtig, weil dadurch die Frische der Produkte zu Ihrer Jahreszeit und die Herkunft garantiert werden. Auch der direkte Kontakt mit den Produzenten ist mir sehr wichtig.

 

Welches ist Ihre Lieblingsspeise mit Milchprodukten? 

Die Schwarzbeernocken. Das Rezept dazu finden Sie hier.

 

Verraten Sie uns einen Geheimtipp beim Kochen mit Milchprodukten: 

Cremesaucen und Suppen immer mit kalten Butterwürfeln mixen. Dadurch werden die Saucen und Suppen luftig und leicht.

Andreas Gollackner

Andreas Gollackner

Bitte geben Sie uns eine kurze Info zu sich und Ihrer Karriere:

Koch aus Leidenschaft seit 18 Jahren.

 

Sind Sie persönlich eher ein Milchbubi oder ein Macho?

Macho.

 

Welcher Käsetyp sind Sie? 

Bergkäsetyp.

 

Auf welches Milchprodukt können Sie beim Kochen keinesfalls verzichten? 

Schlagobers und Butter.

 

Wie wichtig ist Ihnen Regionalität bei der Auswahl der Zutaten? 

Sehr wichtig, soweit es möglich ist, verwende ich regionale Zutaten.

 

Welches ist Ihre Lieblingsspeise mit Milchprodukten? 

Topfenknödel mit Marillenröster.

 

Verraten Sie uns einen Geheimtipp beim Kochen mit Milchprodukten?

Wenn eine Sauce Hollandaise ausgeflockt ist, gibt man einen Schuss Rindsuppe dazu, zu 80% fängt sie sich wieder.

 

Andreas Nössler

Andreas Nössler

Bitte geben Sie uns eine kurze Info zu sich und Ihrer Karriere:

Lehre im Gasthof Auerhahn, anschließend tätig als Koch in folgenden Hotels/Gasthöfen:

Hotel Ammerhauser (Anthering), Gasthof Jägerwirt (Bergheim), Hotel Steiner (Obertauern), Hotel Weißer Hirsch (St. Wolfgang), Steinlechner (Salzburg), Arge Kultur (Salzburg), Hotel Brigitte (Ischgl), Hotel Altstadt Radisson (Salzburg), derzeit Küchenchef im Restaurant Felix (Elixhausen)


Sind Sie persönlich eher ein Milchbubi oder ein Macho?

Beides.

 

Welcher Käsetyp sind Sie? 

Vom Frischkäse bis „Stinkerkäse“ – ich stehe auf alle.

 

Auf welches Milchprodukt können Sie beim Kochen keinesfalls verzichten? 

Auf Schlagobers, ohne das geht es nicht.

 

Wie wichtig ist Ihnen Regionalität bei der Auswahl der Zutaten? 

Sehr wichtig.

 

Welches ist Ihre Lieblingsspeise mit Milchprodukten?

Panna cotta, Schokomousse, Cremesuppen.

 

Verraten Sie uns einen Geheimtipp beim Kochen mit Milchprodukten?

Den Topfrand mit Butter einschmieren, dann geht nichts über.