Mehlspeisen in Hollywood

erstellt am 14.07.2015
Mehlspeisen in Hollywood

Mehlspeisen erfreuen sich nicht nur hierzulande großer Beliebtheit, sondern sind weltweit zu finden. Das fällt nicht nur bei Blicken in verschiedene Speisekarten auf, sondern auch beim Blick auf die Leinwand. Dass ein solches Gericht mehr als 2 Minuten Aufmerksamkeit in einem Film bekommt, erscheint schon etwas verwunderlich, weswegen wir einen Blick über den Tellerrand  werfen und herauszufinden möchten, was es mit dem Apfelstrudel & Co in Hollywood auf sich hat.

Mehlspeisen in Hollywood

© http://moviesandfood.tumblr.com/  / Focus Features

 

In vielen Filmen gehört das Essen einfach zum Alltag der Charaktere, wie zum Beispiel das typisch amerikanische Waffelfrühstück in „Brokeback Mountain“. Hier geht's zum Rezept

Köstlich schmecken dazu warme Kirschen, Vanilleeis und etwas Staubzucker (wer’s mag Ahornsirup) oder wer es typisch amerikanisch und gerne deftig mag, kann noch Speck und Rührei dazu geben.

Nach so einem Frühstück ist man auf jeden Fall gewappnet für einen langen Tag an der frischen Luft. Es muss ja nicht gleich reitend in den Ausläufern der Rocky Mountains sein – oder passender – der Salzburger Alpen sein.

 

Quentin Tarantino zeigt gleich zwei Mal, dass  mit einem vermeintlich einfachen Essen auch eine Botschaft überbracht werden kann. Beide Male spielt auch Christoph Waltz eine bedeutende Rolle in diesen Szenen und bekam für beide Rollen auch jeweils einen Oscar als bester Nebendarsteller. Am Essen lag das, fairerweise erwähnt, aber vermutlich nicht. 

Mehlspeisen in Hollywood

© annachristophernews.wordpress.com / Universal Pictures

 

Eigentlich ist Tarantino in seinen Filmen ja für Actionszenen bekannt. Umso mehr verwundert es, dass er in „Inglorious Basterds“ einem Apfelstrudel gleich 2 Minuten widmet, ohne  dass etwas Besonderes passiert.

Christoph Waltz als „Hans Landa“ genießt in einem Pariser Café seinen Kaffee und einen österreichischen Apfelstrudel.

Es könnten ganze Seiten damit gefüllt werden, welche Bedeutung die Herkunft des Desserts, die Art und Weise und wie sehr Waltz darauf besteht, den Strudel nur mit Schlag zu essen. Da wir dazu den Regisseur und den Schauspieler persönlich befragen müssten, widmen wir uns lieber dem Rezept hinter der köstlichen Mehlspeise. Das ist hier zu finden.

 

Mehlspeisen in Hollywood

© eatori.com

 

Ob nun Tarantino einen Faible für symbolträchtige Nachspeisen hat, ist nicht genau bekannt, jedoch scheint er mit dem „White Cake“, den der exzentrische Farm- und Mandingo-Besitzer Calvin Candie (Leonardo DiCaprio) dem vermeintlichen Zahnarzt und Kopfgeldjäger Dr. King Schultz anbietet in Django Unchained, wieder einmal auf die Symbolik einer Mehlspeise zu setzen.

 

Der traditionelle amerikanische White Cake, ist und bleibt - neben aller Filmsymbolik - ein süßer Genuss, bei dem man schon mal ein Stück zu viel erwischen kann.
Ein Rezept, welches dem Filmkuchen ähnlich sein könnte, kommt gleich hier: 

 

Zutaten

 

White Cake

170 Gramm weiche Butter

350 Gramm Zucker

2 Eier

1 Beutel Vanillezucker

4 Eiweiß

1 Teel. Salz

200 Gramm Mehl

70 Gramm Speisestärke

4 Teel. Backpulver

220 ml Milch

 

White Frosting

250 Gramm Mascarpone

200 Gramm Sahne

100 Gramm Frischkäse Doppelrahmstufe

3 Essl. gesiebter Puderzucker

 

Zubereitung

 

1. Den Backofen auf 175°C vorheizen.

 

2. Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann die zwei ganzen Eier mit dem Vanillezucker dazugeben und gut verrühren.

 

3. Die Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und zur Seite stellen.

 

4. Das Mehl mit dem Backpulver und der Speisestärke vermischen und zu der Butter-Ei-Masse geben.

 

5. Dann die Milch dazugeben und unterheben bis die Masse zähflüssig ist.

 

6. Wenn alles gut miteinander vermengt ist, die Hälfte des Eischnees unterheben, gut einarbeiten, dann die zweite Hälfte unterheben.

 

7. Den Teig in eine große oder zwei kleine Springformen füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 30- 40 Minuten backen.

 

8. Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und vollständig auskühlen lassen, dann mit Frosting bestreichen. Bei zwei Tortenböden das Frosting auf einen der Böden streichen, den anderen Boden draufsetzen und dann die Torte nochmals außenherum mit Frosting bestreichen.

 

9. White Frosting: Die Sahne sehr steif schlagen. Mascarpone und Frischkäse auf niedriger Stufe kurz verrühren, dann mit Puderzucker süßen. Zum Schluss die Sahne unterheben.

 

Mit all diesen Rezepten sollte man gewappnet sein, um die nächsten Filmabende vielleicht mit der dazugehörigen Nachspeise, egal von welchem Kontinent, zu genießen. Reichlich Gesprächsstoff sollte die Symbolik der Speisen im Film auf jeden Fall geben.

Also dann: Ofen an, Film ab! Und wenn die Portionen dann doch etwas groß geworden sind – Freunde freuen sich bestimmt über eine Einladung.

 


email

Kommentare

Image form
Author