Die Käse- & Wein-Party

erstellt am 30.03.2015
Die Käse- & Wein-Party

Vor einiger Zeit hat sich in meinem Freundeskreis ein nettes Ritual eingebürgert: Kochabende. Das Ganze funktioniert so: Die Gastgeber wechseln sich ab und bekochen die Gäste mit unterschiedlichen Kreationen der internationalen Küche. Dabei wird dann oft mit Dingen gearbeitet, die man so alltäglich kaum nutzt. Im Vordergrund stehen die Zutaten, ihre Qualität, die Herkunft und die Kombinierbarkeit. So individuell wie die Gastgeber, so individuell sind auch die Dinge, die serviert werden.


Zu meinem "Leidwesen" ist das Koch-Niveau unter meinen Freunden sehr hoch. Kulinarisch gesehen bin ich dagegen ein eher unbeschriebenes Blatt.

 

Deshalb war die Überforderung zuerst groß, als das Los für den nächsten Veranstalter vor kurzem auf mich fiel. So realistisch bin ich: Wenn ich etwas Genießbares kredenzen wollte, das nicht als "interessant", sondern als "gut" eingeordnet werden soll, muss ich mir etwas einfallen lassen. 

Zusätzlich möchte man als Gastgeber natürlich etwas servieren, das jeder mag - und das auch irgendwie besonders ist. Nachdem ich unlängst gelesen habe, dass Käse-Wein-Parties wieder sehr im Kommen sind, war die Wahl schnell klar.

 

Die Käse- & Wein-Party


Eine Käse-Wein-Party hat nämlich viele Vorteile:

Viele verbinden Käse- Wein-Partys mit den 90ern. In der Tat war es so, dass die Käseplatte etwas in den Hintergrund gerückt ist und oft nur als Alternative zum Dessert gereicht wurde. Inspiriert von der spanischen Küche rückt sie nun aber wieder mehr in den Vordergrund und erobert Europas Tische zurück. Der Trend spielt hier gerne mit unterschiedlichen Kombinationen und Geschmäckern. Erlaubt ist, was sich auf neue Art & Weise ergänzt, was traditionell passt oder geschmacklich einen Kontrast erzielt.

Meine Beweggründe für die Käse- & Wein-Party waren:

  • Geschätzt 99,7% der Menschen mögen Käse - die Beliebtheit von Wein dürfte ebenfalls in diesem Bereich liegen. Man kann, wenn man eine breite Auswahl schafft, damit nicht viel falsch machen. Von Frischkäse bis Weichkäse, von Schnittkäse bis Hartkäse, die Auswahl ist fast unbegrenzt groß. Man muss sich keine Sorgen machen, nicht das Richtige zu erwischen.
  • Man kann sich auf regionale Produkte beschränken - und so viel Stolz darf man haben. Vor allem in Salzburg haben wir eine so große Auswahl, dass man hier sicher fündig wird. Ich habe mich auf die verschiedensten SalzburgMilch Käsesorten konzentriert.
  • Zu Käse und Wein kann jeder etwas erzählen. Alternativ lässt man die Herkunft der Produkte für sich sprechen. Somit ist immer für Gesprächsstoff und Erfahrungsaustausch gesorgt und der Abend verläuft voll spannender Unterhaltungen.
  • Die Vorarbeiten sind relativ überschaubar, es kann eigentlich nicht viel schief gehen. Gerade für Leute wie mich, die handwerklich im Kochbereich nicht unbedingt sattelfest sind, ein großer Vorteil.
  • Jeder kann sich nach Herzenslust bedienen wie er mag. Solche offenen Rituale sorgen für Lockerheit. Als Gastgeber kann man sich auf die Gäste konzentrieren, weil man nicht allzuviel Zeit in der Küche verbringen muss.
  • Nichts geht über Probieren: Dabei lassen sich neue Favoriten und unbekannte Kombinationen entdecken. Jeder nimmt etwas für sich mit: Eine neue entdeckte Käse- oder Weinsorte oder eine interessante Kombination.


Das Problem: Was passt?

Um mich dieser Frage zu widmen, habe ich eine Freundin zu Rate gezogen - als leidenschaftliche Köchin und Sommelière eine perfekte Ansprechpartnerin. Wir haben bei einem Testabend probiert und ausgetüftelt, was auf die Einkaufsliste kommt und was nicht.

 

Das Wichtigste vorweg: Was passt und was nicht passt, das ist immer auch vom eigenen Geschmack abhängig. Wenn man sich an ein paar Grundregeln hält, kann man also nicht viel falsch machen. Man gibt den Gästen einfach Empfehlungen an die Hand, den Rest bestimmen sie selber.

Gelernt habe ich:

  • Käse und Wein aus der selben Region passen meist sehr gut zusammen.
  • Kombinieren lässt sich immer, was sich ergänzt oder einen interessanten Kontrast bildet.
  • Zu manchen Käsesorten passt auch hervorragend Bier. Deswegen habe ich meine Auswahl auch etwas erweitert.

 

Die Käse- & Wein-Party


Bei unserem Probeabend haben wir uns auf folgende Kombinationen geeinigt - diese wurden auch bei der Käse-Wein-Party kredenzt und sind hervorragend angekommen:

  • Emmentaler: Dazu passt ein kräftiger Weißwein mit viel Schmelz und saftiger Säure.
    Empfehlung: Jurtschitsch 2013, ein Riesling Reserve aus dem Kamptal.
    Alternativ: Ebner-Ebenauer 2013, Weißburgunder.
  • Gouda, Heumilchkäse, Almkönig: Gehen gut mit einem frischen, jungen, trockenen Weißwein.
    Empfehlung: Zull Grüner Veltliner, 2014. Alternativ fand auch ein klassisch ausgebauter, fruchtiger Zweigelt Anklang.
  • Edamer: Hier gilt ähnliches wie bei Gouda und Heumlichkäse.
    Empfehlung: Zweigelt, Netzl Rubin Carnuntum 2013.
  • Bergkäse: Hartkäse mit gereiftem Geschmack - dazu passt ein Blaufränkischer oder eine spannende, ruhig etwas kräftigere Rotwein-Cuvee. Der intensive Bergkäse verträgt einen charaktervollen Begleiter.
    Empfehlung:  Weingut Igler - Vulcano 2012
  • Bierkäse: Es wird Zeit für etwas Gewagtes - das aber einzigartig passt.
    Die blumig fruchtigen Aromen im Wein bilden einen spannenden Kontrast zum intensiv würzigen Käse.
    Empfehlung: 
    Winkler-Hermaden Gewürztraminer, 2011.
  • Bärlauchkäse, Paprikakäse: Jetzt kommt der große Augenblick für das Salzburger Bier - Stiegl. Käsesorten mit besonderem Geschmack - Kräutern etc. - passen immer hervorragend zu Bier. Damit kann man nichts falsch machen.

Meine persönlichen Tipps für den Abend:

  • Spezielle Käse-Raritäten können auf kleinen Brettern separat angerichtet und bereit gestellt werden. Um die Gäste zu informieren, worum es sich handelt, kann man schwarzes Papier als Unterlage verwenden, auf dem man mit weißem oder silbernen Edding ein paar Infos schreibt. Durch die "Tafel-Kreide"-Optik hinterlässt das einen sehr dekorativen Eindruck.
  • Für die Mutigeren unter uns - Käse & Tee.
    Tee ist eine interessante Alternative für die, die zum Käse lieber etwas ohne Alkohol trinken wollen. Dazu eignen sich besonders hochwertige Teesorten, die ohne Nachsüßen auskommen.
    Grüner Tee oder ein neutraler Rooibos Tee zum Beispiel. Hier fällt dann allerdings die Möglichkeit weg, nur heimische Produkte zu nutzen.
  • Mit Käse lassen sich auch leckere Knabbereien für später zubereiten. So kann man aus ein bisschen geriebenem Emmentaler, etwas Mehl, Margarine und Eigelb Emmentaler-Chips zaubern. Einfach die Masse durchmischen, über Nacht rasten lassen. Am nächsten Tag in dünne Scheiben schneiden und im Backofen so lange backen, bis die Ränder knusprig sind.
  • Auf die Temperatur achten: Das war fast schwieriger, als die Zusammenstellung der Weine. Wein und Käse sind geschmacklich immer von der idealen Temperatur abhängig. Sind sie beim Genuss zu kalt oder zu warm, nimmt man ihnen schnell ihren einzigartigen Charakter. Die ideale Trinktemperatur für Weißweine liegt bei 10 bis 13 Grad. Rotweine dürfen und sollen wärmer sein, sie werden am besten mit 16 bis 18 Grad getrunken. Käse entfaltet sein Aroma so richtig erst ab 16 Grad. Diese Temperatur erreicht man ziemlich genau, wenn man ihn eine Stunde vor Genuss aus dem Kühlschrank nimmt. Diese Zeit braucht man aber ohnehin um ihn schön für die einzelnen Platten vorzubereiten.


Mein Resumee vom Abend:

Eines wird jetzt keine Überraschung sein: Wäre der Abend nicht gut angekommen, würde ich hier nicht davon berichten. Überrascht war ich vor allem darüber, wie viele Erinnerungen und Geschichten mit den Themen Wein und Käse erzählt werden können. Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass Vieles mit Urlaub zu tun hatte - und auch das sorgte für eine angenehme, erholsame Stimmung.

Achja ... eines habe ich fast noch vergessen:

Lebensmittel sind wertvoll. An solchen Abenden kann man mit Resten sehr verantwortungsvoll umgehen - jeder Gast bekommt ein Carepaket mit seinem Lieblingskäse oder einer Flasche seines Lieblingsweins mit auf dem Weg.


Downloads (für Ihre Party):

Die Käse- & Wein-Party


Weinanhänger
Käseschilder


Einkaufsliste (reicht für rund 10 Personen):

Menge
Artikel
500 gr Halbierte Walnüsse
2 kg Grüne und blaue Weintrauben, 
nach Lust und Laune gemischt
0,5 kg Steirische Äpfel
(Apfelspalten zur Deko) 
2 Laibe Salzburger Roggenmischbrot
1 Laib Landbrot
1 Laib Weissbrot
500 gr SalzburgMilch Teebutter
10 Flaschen Stiegl Weiße & Stiegl Goldbräu gemischt
2 Packungen Kernmix (Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne etc)
Nach Bedarf Grüne und schwarze Oliven
Nach Bedarf Frische Paprika


Käse aus dem SalzburgMilch Sortiment:

Sorte
Sorte
Emmentaler Bierkäse
Gouda Bärlauchkäse
Heumilchkäse Paprikakäse
Almkönig Bergkäse
Edamer  

 


Weinliste:

Wein
Preis
Cuvee Barrique - Igler Vulcano 2012 ca. 20 EUR
Veltliner klassisch - Zull Weinviertel DAC 2014 ca. 10 EUR
Riesling - Loiserberg Kamptal DAC Reserve 2013 ca. 20 EUR
Zweigelt - Rubin Carnuntum 2013 ca. 15 EUR
Gewürztraminer - Ölberg Stürgkh 2013 ca. 15 EUR
Weißburgunder - Alte Reben 2013 ca. 15 EUR




email

Kommentare

Image form
Author

Toller artikel
Image form
Author anonymous, erstellt am 08.04.2015

Ähnliche Beiträge

Käsemythen
Wir haben uns auf die Suche nach hartnäckigen Mythen rund um das Thema Käse gemacht und herausgefunden, was wirklich stimmt.
Käse - Qualität, Lagerung, Genuss
Wie lagert man Käse am besten? Welche Kennzeichnungen gibt es? Wir haben ein paar wissenswerte Fakten zu den Themen Qualität, Lagerung und Genuss zusammengetragen.